Leipziger Buchmesse: 16.03.2018

Ich fahre zur Leipziger Buchmesse: am 16.03.2018.

Und ich freue mich, wenn jemand Lust hat, sich an dem Tag mit mir auf der Buchmesse zu treffen – einfach auf ein Schwätzchen, aber natürlich auch, weil sie oder er sich für „Vitamin V wie Wohnung“ interessiert, das Buch verkaufen oder eine Lesung organisieren möchte.

Ihr erreicht mich über E-Mail oder Twitter.

Tomaten als Selbstbausatz

Tomaten gefällig? Ganz fein zum Selbermachen!

Zur Vorbereitung der Buchmesse habe ich fleißig gebastelt, denn natürlich möchte ich auch ein wenig Werbung für meinen Roman machen. Und weil es dort Werbepapiere wie Sand am Meer geben wird, statte ich meine Flyer mit Mehrwert aus: handgeklebte Tütchen mit Tomatensamen, passend zum schönen Cover des Buchs und natürlich zu den leckeren Vierländer Tomaten, die meine Protagonisten so lieben. So toll aufgewertete Flyer wirft man doch nicht weg?

Die Bäume im Bücherwald

Abgesehen von dem Aspekt der Selbstvermarktung bin ich überhaupt schon sehr gespannt, denn das wird meine allererste Buchmesse. Kaum zu glauben, dass ein Bücherjunkie wie ich noch nie auf einer Buchmesse war! Offenbar brauchte ich erst den eigenen Roman als Anlass. Nun ja, manche machen es sich eben schwerer.

Ich auf demselben Gelände wie unzählige Bücher, das ist eine tolle Vorstellung. Ich hoffe, dass mich die schiere Menge nicht erschlägt und dass es mir gelingt, durch den unermesslich großen Bücherwald zu den einzelnen „Bäumen“ durchzudringen. Und dann gibt es natürlich noch viele interessante Veranstaltungen, einige habe ich mir auch schon ausgeguckt. Aber ich werde mich auch einfach treiben lassen.

Habt ihr noch Tipps für einen gelungenen Messebesuch?

Und vielleicht sehen wir uns ja!

 

4 Kommentare

  1. Liebe Katja,
    den Tipp kennst Du sicher schon: gute und bequeme Schuhe sind soooo wichtig. 😉 Und denk dran, etwas zum Essen und Trinken mitzunehmen! Und auch wenn es verlockend ist: nicht zuviele Verlagsprogramme und dergleichen mitnehmen – man schleppt sich dumm und dusselig.
    Die Idee mit den Tomatensamen finde ich super!
    Beste Grüße
    Franziska

    Franziska
  2. Danke, Franziska!

    Bequeme Schuhe werde ich auf alle Fälle tragen. Es ist zwar meine erste Buchmesse, aber beileibe nicht meine erste Messe. Und hier habe ich gegenüber Cebit, Medica oder Hannovermesse den Vorteil, dass ich nicht allzu schick wirken muss und daher wirklich bedenkenlos in bequemen Tretern auflaufen kann.

    Trinken ist gut – und wenn ich da so ne Literflasche in der Tasche habe, passen auch gar nicht mehr so viele Verlagsprogramme rein, Doppelvorteil also …

    Und eher buchspezifisch? Was sollte man da wissen? Kann man auf der Messe Bücher kaufen (den Schleppfaktor lassen wir mal beseite)? Gibt es irgendwelche Besonderheiten oder Angebote, die eine Buchmesse besonders machen? Dinge, die man vermeiden sollte?

    Gespannt: Katja

    Katja Heimann
  3. Auf große Messen in weitläufigen Messehallen begleitet mich meist mein Tretroller. So ein zusammenklappbarer aus Alu, uralt, kam vor einigen Jahren wieder in Mode. Dazu ein geräumiger Rucksack für das, was man so gerne mitnehmen möchte und um die Hände frei zu haben. Handy für Fotos als Erinnerung, bequeme Schuhe und luftige Kleidung.

    Super – deine Idee mit dem Samentütchen!

    1. Der einzige Tretroller im Hause ist der kaputte vom Herrn Sohn, den er seit Jahren reparieren will und der leider immer noch kaputt ist …

      Rucksack ist direkt zu überlegen, die große Kurier-Schultertasche hängt immer so einseitig. Danke für diese Tipps!

      Katja Heimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.