Die Grafton Street in Dublin – Shopping, bunte Blumen und ein legendäres Café

Die Grafton Street von oben
Die Grafton Street von oben (Foto: Irish Times)

Die Grafton Street im Zentrum Dublins ist eine Fußgängerzone und eine der Haupt-Einkaufsstraßen Dublins. Beim Bummeln und Shoppen landet man früher oder später auf jeden Fall dort, behaupte ich mal …

Stilvoll shoppen

In der Grafton Street gibt es alles, vom großen und edlen Traditionskaufhaus über die alte Apotheke bis hin zum kleinen Newsagent, wo man sich als schnellen Snack eine Portionstüte Kartoffelchips und eine Flasche Wasser mitnimmt. Aber auch die Seitenstraßen sind einen Besuch wert, denn oft sind die besonders interessanten (Fach-)Geschäfte gerade da zu finden.

Und was man leicht übersieht: Es gibt viele schöne alte Häuser in der Straße, aber meist nimmt man nur die Schaufenster wahr – was schade ist, denn der Blick nach oben lohnt sich.

Ich konnte Thies und seinen Freund förmlich vor mir sehen, wie sie in der Grafton Street musizierten: Zwei junge Männer vor einem Schaufenster, zu ihren Füßen auf dem roten Ziegelpflaster ein offener Gitarrenkasten für das Geld, ein Stück die Straße hoch die Blumenhändler inmitten ihrer hoch aufgetürmten prallbunten Auslagen, die schöne Fassade von „Bewley’s Oriental Café“ aus einer fernen Zeit – diese Stadt bezauberte einfach, und wir schwelgten beide in Erinnerungen.

Besonders mag ich den Anblick der Blumenstände, die dort als knallbunte Freu-Farbflecken „in der Gegend“ stehen. Die großen Blumenbehälter sind aufsteigend arrangiert, so dass man auf eine regelrechte Blumen- und Farbwand blickt.

 

Blumenstand in der Grafton Street
Blumenstand in der Grafton Street (Foto: Philip Koschel, bei Merian)

„Bewley’s Oriental Café“

Legendär ist „Bewley’s Oriental Café“ mitten auf der Grafton Street. Das fängt schon draußen an, denn die Fassade wirkt so ganz anders als bei allen anderen Häusern. Auch innen hat es seinen besonderen Charme, mit den vielen bunten Fenstern fühlt man sich in einer andere Zeit zurückversetzt. Die schönsten Bilder gibt es natürlich bei Bewley’s selbst:

https://www.bewleys.com/ie/grafton-street-cafe/gallery/

Bunte Glasfenster bei Bewley's
Bunte Glasfenster bei Bewley’s (Foto: Bewley’s)

Bewley’s begann als Handelshaus für Tee und Kaffee, heute ist es ein weltweit vertretenes Unternehmen, das auch zahlreiche Cafés betreibt. Die beiden Bewley’s – einmal in der Westmoreland Street, einmal in der Grafton Street – waren nicht nur äußerst beliebt, sondern auch gute Treffpunkte für Verabredungen. (Vorausgesetzt, man war nicht zu blöd dazu wie einst meine Freundin und ich: Wir hätten uns nämlich beinahe verpasst, weil eine von uns lange drinnen wartete und die andere sich währenddessen draußen auf der Straße die Beine in den Bauch stand …)

2004 wurden beide Cafés geschlossen, nach heftigen Protesten wurde der Standort in der Grafton Street aber 2005 renoviert wiedereröffnet, 2015 für weitere umfangreiche Renovierungen geschlossen und nach einer schmerzhaft langen Wartezeit Anfang November 2017 endlich wiedereröffnet. Die Geschäftsführung hatte wohl eingesehen, dass Dublin ohne Bewley’s nicht geht, und hat viele Millionen Euro in die Renovierung gesteckt. Hier einige Detailfotos von der wunderschönen alten Mosaikfassade und ihrer Renovierung.

Arbeiter bei der Restaurierung des Mosaiks an der Fassade von Bewley’s
Feinarbeit bei der Restaurierung des Mosaiks an der Fassade von Bewley’s (Foto: P Mac, die ausführende Firma)

Um für den Rest des Tages so richtig satt zu werden, entschied sich mein Liebster gerne für das „All Day Special“: ein umfangreiches irisches Frühstück mit allem Drum und Dran – Eier, Speck, Würstchen, Pommes, Black and White Pudding (nein, das ist nichts Süßes!) und sicherlich noch so manchem mehr (Pilze? Tomaten?). Und Fett natürlich, das Ganze war eine ziemlich fettige Angelegenheit. („Junk!“, kommentiert der Gatte gerade mit glücklichem Lächeln.) An dieser Stelle muss ich aber betonen, dass Bewley’s kein Ort für Junk Food ist, es ist ein respektables Café mit selbstgemachten Konditorei- und Backwaren und bestimmt vielen anderen Köstlichkeiten!

Aus Rot mach Grau

Ich kenne die Grafton Street noch mit dem roten Pflaster, das man ganz oben den ersten beiden Bildern sieht. 2013 wurde die Straße allerdings erneuert, das Pflaster war nach 25 Jahren und Millionen von Fußtritten fertig. Jetzt liegt hier grauer Granit aus den südlich von Dublin gelegenen Dublin und Wicklow Mountains.

Die neue, graue Pflasterung in der Grafton Street
Die neue, graue Pflasterung in der Grafton Street (Foto: Firma Ryanstone)

Ich hatte noch keine Gelegenheit, das neue Pflaster persönlich zu begutachten, aber von den Fotos her muss ich sagen, dass die Grafton Street mit dem neuen Pflaster viel an Charakter eingebüßt hat. Zum Vergleich: Hier hat die Stadtverwaltung einige Vorher-Nachher-Bilder bereitgestellt.

Musik!

Zum echten Grafton-Street-Feeling gehören natürlich auch die Straßenmusiker, doch denen widme ich demnächst einen eigenen Artikel. Stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.