Achtung: Bücher kreuzen!

Buchstapel

 

BookCrossing: Bücher gehen auf Reisen

Eine geniale Idee: Damit Bücher nicht bloß gekauft, einmal gelesen – und geliebt – werden und anschließend im Regal verstauben, schicken die Mitglieder von BookCrossing sie auf Reisen. So kann ein einziges Buch viel mehr Leute glücklich machen, und billiger ist es außerdem, wenn man nicht jedes Buch selbst kaufen muss. (Wobei es mir als Autorin natürlich sehr recht ist, wenn möglichst viele Menschen mein Buch kaufen …)

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Buch unter die Menschen zu bringen. In jedem Fall besteht der erste Schritt darin, dem Buch eine ID zu verpassen, anhand derer man im Idealfall seine Reise durch die große weite Welt verfolgen kann.

Das gekennzeichnete Buch kann man anschließend in der freien Wildnis aussetzen. Dazu lässt man es beispielsweise im Wartezimmer, im Bus oder im Café liegen. Mit etwas Glück findet jemand das Buch und Gefallen daran und nimmt es mit. Mit noch etwas mehr Glück macht sich diese Person die Mühe, die Buch-ID bei BookCrossing einzutragen. Dann weiß die Person, die das Buch ausgesetzt hat, wo es gelandet ist.

Ringlein, Ringlein, du musst wandern …

Man kann auch einen sogenannten Buchring veranstalten. Dazu erstellt man eine Liste von Interessenten, die das Buch auch gerne lesen möchten, und schickt das Buch an die erste Person auf der Liste. Jedes Listenmitglied schickt das Buch nach der Lektüre an das nächste Mitglied und ganz zum Schluss kehrt es zu seiner Eigentümerin zurück – daher der „Ring“. Der Charme hierbei ist, dass man andere Leute mit dem Buch beglückt und es am Ende trotzdem noch hat. Dass es dann etwas abgegrabbelter ist als vorher, fällt sicherlich nicht ins Gewicht …

Auf BookCrossing aufmerksam gemacht hat mich Ania aus Hamburg, mit der ich auf Twitter verbunden bin. Sie hat „Vitamin V wie Wohnung“ bestellt, den „heiter-ernsten Roman VERSCHLUNGEN“ und einen Buchring gestartet. Ich finde das sehr spannend und freue mich, dass auf diese Weise mehr Menschen von meinem Roman erfahren, als ich selbst direkt erreichen würde. Und natürlich bin ich glücklich, dass das Buch den Ringmitgliedern bisher gut gefallen hat. Weiter so!

Und wenn ich den Kopf mal wieder ein bisschen freier habe, melde ich mich sicher auch bei BookCrossing an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.